Andersens Leben bei Pierer

Andersen Leben Pierer
Pierer’s Universal-Lexikon

Andersen, Hans Christian, geb. 1805 zu Odense auf Fünen, studirte auf Staatskosten seit 1828, besuchte 1833–1834 Deutschland, die Schweiz, Italien u. Frankreich,
1840 nochmals Italien, dann Griechenland u. Constantinopel, 1842 Paris, 1843 Norddeutschland, 1846 zum 3. Male Italien, 1847 England u. 1849 Schweden.

Er schr.: Digte, Kopenh. 1830;
Phantasien u. Skizzen, 1831;
Aarets tolv Maaneder, 1833;
Nye og gamle Digte, 1847;
das Epos Ahasverus, 1848;

die dramatischen Poesien:
Mulatten, 1810 (romantisches Drama);
Maurerpigen od. Raphaella, 1840 (Tragödie);
Lykkens Blomst 1845 u. Meer end Perler og Guld, 1849 (Komödien);
En Nat i Roeskilde, 1850 (Vaudeville);
Brylluppet ved Como-Söen, 1849 (Oper);

Erzählungen: Fodreise til Amager, 1830;
Skyggebilleder of en Reise til Harzen. 1831 (deutsch von Genthe, 1836);
Eventyr, 1835 ff.;
Improvisatoren. 1835, 2 Bde. (deutsch von Kruse als Jugendleben u. Träume eines italienischen Dichters, Hamb. 1835);
Eines Dichters Bazar, 1842;
Nye Eventyr, 1844;
Billedbog uden Beleder, 1841 u. ö. (deutsch Bilderbuch ohne Bilder Berl. 1841 u. ö.);

Andersen Leben Pierer
Lexikoneintrag in Pierers Lexikon

Mährchen u. Erzählungen, 3 Sammlungen, deutsch von Jenssen, 1839;
der Roman O.T., 1835, 2 Bde. (deutsch von Christiani, Lpz. 1837); Kun en Spillemand, 1837, 2 Bde. (deutsch von Jenssen 1838, 3 Bde.);
den englischen Roman The two Baronesses, Lond. 1848, 3 Bde. (dänisch 1849, 3 Bde. u. deutsch 1848; von ihm selbst);
Historier, 1852;
Gesammelte Werke 1845–49, 16 Bde., deutsch Lpz. 1847 ff., 35 Bde.;
Selbstbiographie in: Das Mährchen meines Lebens, 1846.

Pierer’s Universal-Lexikon, Band 1. Altenburg 1857, S. 467-468. auf zeno.org